Asthma -wie wirkt bei euch Cannabis?

Hallo liebe Mitpatienten,
ich bin erst seit kurzem hier, surfe aber schon seit über 3 Jahren in diversen Foren und Gruppen für Cannabis als Medizin.
Da eine meiner Hauptbaustellen ein schweres Dauerasthma ist und ich in den vergangenen Jahren kaum auf Erfahrungsberichte zu Asthma gestoßen bin, würde mich sehr interessieren, ob es hier auch Asthmapatienten gibt und wie die jeweiligen Erfahrungen mit der Cannabismedikation sind.

1 „Gefällt mir“

Hallo Heidi
Ich nochmal.
Bei Asthma würde ich mit THC sehr vorsichtig sein.
Cannabis geht auf die Bronchen.
Ich weis nicht wie es sich mir oralen Verabreichungen ist,aber wenn du wie ich einen MightyMedik benutzt merkt man es schon.
Die Husterei ist teilweise heftig.
Gruß Bernd

thc wirkt bronchienerweiternd. wissenschaftlich bewiesen . verdampfen ist deutlich besser für asthma patienten. rauchen eher kontraproduktiv.es gibt bereits andere kommentare hier zum thema asthma.Flo aus Schleswig-Holstein - #7 von Heidi_K.

Hallo Bernd, hallo Alex,
Danke für euer feadback. Ich vergaß zu erwähnen, dass ich eine Cannabissorte verschrieben bekomme, die nur um die 1% THC, aber 15-18% CBD enthält. Ich habe im Laufe der Zeit die Erfahrung gemacht, dass das CBD sehr gut die Entzündungen in den Bronchien lindert. Den minimalen THC-Gehalt habe ich dazu genommen, da das bei mir nach einem anfänglichem starken Hustenreiz (da hat Bernd recht), die Bronchien auf macht und ich besser abhusten kann. Ich verdampfe die Blüten im Übrigen. Rauchen ist für mich bei Asthma keine Option.
Überhaupt an Cannabis herangetastet habe ich mich vor 6 Jahren mit (damals noch „halblegalem“) CBD-Öl. Da habe ich das erste mal erfahren, dass CBD sehr gut entzündungshemmend wirkt.
Weswegen ich die Frage hier eigentlich gestellt habe ist die Tatsache, dass mein Arzt das Verdampfen befürwortet (meine Werte sprechen inzwischen auch dafür) und die KK vehement ablehnt, mit dem Argument, dass Cannabis bei Asthma völlig kontraindiziert wäre.
Ich hatte nach Erfahrungsberichten im Netz gesucht, um Argumentationspunkte für den Kostenübernahmeantrag zu sammeln, bin aber kaum fündig geworden.

1 „Gefällt mir“

Richard Wagner hat Cannabisblüten gegen sein Asthma verschrieben bekommen:

https://www.vice.com/de/article/dyvkbk/die-deutsche-hochkultur-wurde-von-kiffern-begrundet

„Herr Wagner hat schon seit einigen Tagen an Atmungsbeschwerden gelitten. Dann wurde indischer Hanf angezündet, der einen wohlriechenden, süßen Dampf verbreitete. Er hatte sich das so angewöhnt, dass er eigentlich nur noch komponieren konnte, wenn der indische Hanf seine schönen dicken Wolken machte. Wenn man dann nach dem Komponieren in das Musikzimmer kam, um die Fenster aufzumachen, wurde einem ganz schwummerig davon zumute.“ "

1 „Gefällt mir“