MS Patientin mit Cannabisblüten gegen Spastiken und Nervenschmerzen

Hallo zusammen.
Ich möchte mich kurz vorstellen.
Ich, Natascha, bin 51 Jahre alt und seit 2014 Cannabispatientin aufgrund Multipler Sklerose mit Spastiken und Nervenschmerzen.
Angefangen habe ich 2014 mit Sativex, da ich wegen zu vieler Nebenwirkungen andere Medikament gegen Spastiken nicht nehmen konnte. Antiepilektika machten mich extrem müde und „dumpf“ im Kopf. Die Einnahme von Antidepressiva, ohne mentale Probleme zu haben, habe ich aus Angst vor Nebenwirkungen verweigert. Sativex hat mir ein wenig den Alltag erleichtert, war aber aufgrund des niedrigen Wirkstoffgehalts noch nicht perfekt für mich. Als 2017 Cannabisblüten zur Therapie frei gegeben wurden, habe ich mit meinem Arzt direkt den Antrag auf Kostenübernahme gestellt und auch direkt bewilligt bekommen.
Seitdem habe ich mit knapp1g Blüten pro Tag neue Lebensqualität mit weniger Schnerzen.
Cannabis ist für mich kein Allheilmittel gegen meine Symptome, aber eine große Hilfe ohne schwere Nebenwirkungen

3 „Gefällt mir“