Vorstellung Veni

Hallo ich bin Veni, die ein oder anderen kennen mich vielleicht auch als Tobias Böttcher.
Ich bin 38 Jahre alt und seit 28 Jahren Schnerzpatient.
Zwischen meinem zehnten und sechzehnten Lebensjahr, wurden mir viele Medikamente gegen die Schmerzen verabreicht. Stellenweise Medikamente, die heute nicht mehr erhältlich sind. Seit ca. 2000 konsumiere ich Cannabis, weil es die Schmerzen und die gesundheitlichen Probleme durch die vergangenen chemischen Medikationen erträglich macht.
Nach 2 Operationen und noch weiteren gescheitertenVersuchen der Schulmedizin, mit herkömmlichen Therapien eine Linderung zu erzielen, bin ich nun seit gestern Schmerzpatien bei Algea Care. Leider habe ich keinen Kassearzt nördlich von Stuttgart finden können. Trotz dass mein Orthopäde die Empfehlung für eine Anwendung von Cannabinoiden, schriftlich attestiert hat, weigern sich bislang alle Ärzte, mit mir die Kostenübernahme anzugehen.
Da ich mich in ALG2 befinde, wird es mir nicht sehr lange möglich sein, bei Algea Care meine Rechnungen gedeckt zu bekommen. Deshalb wäre ich sehr dankbar, wenn ich bld eien Arzt finde, der diese Problematik der Kostenübernahme mit mir gemeinsam erledigt.
Kennt vielleicht jemand einen guten Arzt von euch, der in der Nähe von Heilbronn ansässig ist, und bereit ist mir eventuell zu helfen?
Ich bin euch jetzt schon sehr Dankbar für eure Antworten und Teil dieses Forums sein zu können.
Viele liebe Grüße
Veni

2 „Gefällt mir“

Hi Veni,

ich bin die Andrea. Freue mich, dass Du auch hier bei uns ins Forum reingekommen bist.

Weshalb wechselst Du nicht einfach zu Dr. Grotenhermen? Die Praxis liegt zwar nicht in Deiner Nähe, aber es ist lediglich beim Ersttermin eine persönliche Vorstellung erfoderlich, die Quartalstermine werden per Video abgehalten. Eine persönliche Wiedervorstellung in der Praxis ist nur alle 1-2 Jahre notwenig. Die Behandlungskosten liegen durchschnittlich bei 30 € pro Monat.

Liebe Grüße Andrea

2 „Gefällt mir“

Hey Andrea, schön hier auch mit dir vernetzt zu sein.
Das ist leider das eine Problem, von mir aus wären es 9h bis zu Dr. Grotenhermen mit den Öffentlichen. 9h zurück, das kann ich gesundheitlich nicht, und noch 2 andere persönliche Gründe, weshalb eine Übernachtung dort in drr Nähe auch nicht einfach zu veranlassen ist für mich. Daher ist es aktuell auch keine Option für mich.
Mein Ziel ist die Kostenübernahme und einen regionalen Arzt zu finden.
Den Antrag für Eigenanbau von Patienten von euch finde ich sehr gut. Das wäre eigentlich das beste, wenn wir das dürfen und uns so noch gegenseitig unterstützen können. Sobald das möglich ist, würde ich gerne Menschen helfen, die aus welchen Gründen auch immer, nicht für sich anbauen und die Cannabinoid Therapie sichern können.
Viele liebe Grüße

1 „Gefällt mir“

Hi Veni,

9 Stunden, dass ist wirklich weit entfernt.

Eine Kassenärztliche Behandlung ist natürlich am Besten. Selbst wenn die privatärztlichen Behandlungskosten sich in Grenzen halten, kommen ja auch Kosten für das Cannabis auf Selbstzahler zu.

Eigenanbau wäre generell eine gute Sache, auch für Freizeitkonsumenten.

LG Andrea

Eigenanbau kannst bei den Strompreisen vergessen !

was ist eigentlich algeacare ?

hört sich für mich schon wieder wie ne Abzocke in einer Grauzone an.